Schach in der ältesten Stauferstadt Deutschlands

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Webseite der SGEM Schwäbisch Gmünd 1872 e.V. - hier finden Sie alles Wissenswerte rund um unseren Verein und den aktiven Spielbetrieb.

Schnellschach mit magerer Besetzung

Das dritte Turnier der Schnellschachserie fand nur wenig Anklang. Ganze vier Teilnehner waren dabei!
Leute, das muss besser werden!
Ergebnisse

Mit Sieg über Bebenhausen an die Tabellenspitze

heiss-umkaempft
braun-petrova
spannung
prosit

Eine starke Teamleistung schafft den erfolgreichen Jahresabschluss

(ta) Spannender kann wohl  ein Mannschaftsspiel kaum verlaufen, als der Vergleich der Gmünder Mannschaft (7:1) und den Gästen aus Bebenhausen (0:8) in der vierten Runde der württembergischen Oberliga. Hier behielt das Team der Schachgemeinschaft nach sechs Stunden Spielzeit mit 4,5:3,5 ganz knapp die Oberhand.
Herzlichen Glückwunsch!

Arno Reindl ist Kreis-Blitzmeister

Mit einem halben Punkt Vorsprung  zur Meisterschaft

Mit 16 Teilnehmern war die Kreiseinzelmeisterschaft, ausgetragen in Alfdorf, recht gut besucht. Arno Reindl (12,5 Punkte) konnte sich vor Dirk König und Heinz Mück (beide 12) durchsetzen.
Herzlichen Glückwunsch!
Hier die Ergebnisse.

Ein Flottes Monatsblitzen!

friedrich-macho

Beim dritten Monatsblitzen spielten zwölf Teilnehmer mit, was ganz in Ordnung ist - es könnten aber immer noch mehr sein!
Gerhard Friedrich stand schon vor der letzten Runde - hier kassierte er gegen Arno seine einzige Niederlage - als Turniersieger fest.
Arno und Thomas teilten sich Platz zwei und drei.

Ergebnisse

Gmünd V weiter auf Aufstiegskurs

alt-gegen-jung

Gmünd VI mit einem knappen Sieg gegen Gmünd VII/ Bettringen festigt die Spitze

(ta) Ohne Überraschungen verlief die dritte Runde der Kreisklasse. Topfavorit Bettringen (6:0) setzte sich klar gegen Grunbach VI (2:4) durch und festigte damit die Spitzenposition. Verfolger blieben die beiden Gmünder Teams V (5:1) und VI (4:2), die ihre Begegnungen ebenfalls gewinnen konnten. Mit dem ersten Saisonsieg schaffte Waldstetten (3:3) den Anschluss.

Seiten