Spielbetrieb

Erfolgreiche Saison beendet

jewgeny-denisow

Gmünder Oberligateam zum Abschluss mit 4:4 gegen Schmiden/Cannstatt

(ta) Bei der zentralen Schlussrunde der württembergischen Oberliga in Stuttgart-Vaihingen konnte das Team der Schachgemeinschaft (10:8) befreit aufspielen, denn das Ziel Klassenerhalt war längst erreicht. Gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft von Schmiden/Cannstatt (7:11) gelang ein 4:4-Mannschaftsremis, was in der Abschlusstabelle einen nie erwarteten fünften Platz bedeutet.

Unser Kinderteam ist neuer Meister der A-Klasse

gd8-ist-meister
teamkreis
enes-remis

Gmünd  VIII behält die Spitze/ Spraitbach Vize/ Alfdorf ist Absteiger

(ta) In der letzten Runde der A-Klasse setzten sich die drei Mannschaften an der Tabellenspitze gegen die drei Abstiegskandidaten durch. Während Gmünd (8:2) gegen Leinzell (3:7) schwer zu kämpfen hatte, setzten sich Spraitbach (7:3) gegen Alfdorf (3:7) und Schorndorf (6:4) gegen Bettringen (3:7) locker durch.

Sensationssieg in Böblingen

petr-velicka

Schachgemeinschaft gewinnt beim Bundesligaabsteiger mit 4,5:3,5

(ta) Nach drei Runden, die nur hohe Niederlagen gebracht hatten, kann sich das Oberligateam der Schachgemeinschaft (9:7) in Runde acht wieder über ein Erfolgserlebnis freuen. Und was für eins! Gegen den Absteiger aus der zweiten Bundesliga und aktuellen Aufstiegsfavoriten gelang in Böblingen (12:4) ein nie erwarteter 4,5:3,5-Sieg.

Den erhofften Aufstieg geschafft

Gmünd V ist Vizemeister/ Gmünd VII steigt ab

(ta) Die letzte Runde der Kreisklasse brachte keine Veränderungen in der Tabelle – die erwarteten Entscheidungen wurden bestätigt. Bettringen (14:0) und Gmünd V (11:3) – vor Jahresfrist zusammen aus der Bezirksklasse abgestiegen – kehren als Meister und Vizemeister zurück. Gmünd VII (1:13), der letztjährige A-Klassenmeister, muss absteigen. Ob es einen zweiten Absteiger geben wird, der wäre Grunbach VI (4:10), werden die letzten Spieltage der oberen Ligen zeigen.

Seniorenteam schließt mit Platz zehn ab

Knappe Niederlage zum Abschluss

Für unser Seniorenteam gab es in der letzten Runde der 29. Württ.  Mannschaftsmeisterschaft in Leinfelden eine knappe 1,5.2,5-Niederlage. Damit schloss das Team mit zwei Siegen, ebenso vielen Niederlagen und einem Remis die Meisterschaft mit einem zehnten Platz ab.

Wieder Sieg und Niederlage in der Landesliga

Gmünd II siegt und hilft Gmünd III/ Meister und Absteiger ungewiss

(ta) Das wichtigste Ergebnis der achten Runde der Landesliga aus Gmünder Sicht ist der 6:2-Sieg der zweiten Mannschaft (12:4) gegen Aalen/Ellwangen (4:12).  Dadurch dürfte die Dritte (6:10), die gegen Tabellenführer Grunbach (16:0) mit demselben Ergebnis verlor, gerettet sein.

Gmünd IV verliert ganz knapp gegen den neuen Meister

Grunbach Meister dank Alfdorf/ Plüderhausen besiegt Leinzell/ Siege für Heubach und Spraitbach

(ta) Das wichtigste Ergebnis der siebten Runde der Bezirksklasse war der 4,5:3,5-Sieg von Alfdorf (9:5) gegen Schorndorf (9:5), dem einzigen Verfolger von Spitzenreiter Grunbach IV (14:0). Damit ist der Tabellenführer jetzt schon Meister.

Sieg und Niederlage in der Landesliga

Gmünd III nur knapp unterlegen/Lauter knappe Ergebnisse

(ta) Die knappen Ergebnisse der siebten Runde der Landesliga zeigen, wie heftig in den einzelnen Begegnungen um Meisterschaft und Klassenerhalt gekämpft wird. Gmünd II (10:4) konnte sich in Crailsheim (4:10) durchsetzen und verbesserte sich auf Platz drei der Tabelle.

4:2 - 2:4 und 2:4 in der Kreisklasse

gd5-bettringen

Bettringen gewinnt Topspiel gegen Gmünd V und ist Meister/ Chancen für Gmünd VII

(ta) Die vorletzte Runde der Kreisklasse brachte die Entscheidung um die Meisterschaft. Durch den 4:2-Sieg im Topspiel gegen Verfolger Gmünd V (9:3) holte Bettringen (12:0) den Meistertitel und kehrt dadurch zurück in die Bezirksklasse. Der zweite Aufsteiger steht erst in der Schlussrunde fest. Hier könnte Schlusslicht Gmünd VII (1:11) noch den Abstieg verhindern.

Oberliga: Wieder eine klare Niederlage

arno-reindl

Bei der 2,5:5,5-Niederlage in Biberach war für Gmünd mehr drin

(ta) „Die Niederlage gegen Biberach ist sicher zu hoch ausgefallen“, klagte ein enttäuschter Mannschaftsführer Andreas Weiss nach der Oberligabegegnung der siebten Runde. „Beim konsequenten Ausnutzen unserer Möglichkeiten hätten wir auch ein Mannschaftsremis erreichen können“.

Seiten

RSS - Spielbetrieb abonnieren