Spielbetrieb

In der Verbandsliga wieder keine Punkte

Mit der 2,5:5,5-Niederlage gegen die Stuttgarter rückt der Abstieg näher

(ta) Die Hoffnungen der Gmünder waren groß, in der fünften Runde der Verbandsliga gegen Stuttgart III zu den ersten Punkten zu kommen. Die Gäste waren zwar die Favoriten, doch das Aufstiegsteam der Schachgemeinschaft hat bisher gezeigt, dass die einzelnen Spieler durchaus mit stärkeren Spielern mithalten können. Außerdem hatten die Stuttgarter bislang auch nur zwei Punkte erspielt und lagen damit nur einen Platz vor den Gastgebern.

Oberligateam schafft die Überraschung

Unsere erste Mannschaft siegt in Schönaich und holt die Tabellenführung in der Oberliga

(ta) In der fünften Runde musste das Team der Schachgemeinschaft Schwäbisch Gmünd gegen Schönaich antreten, dem nominell stärksten Team im Zehnerfeld der Oberliga. Doch die Gastgeber, deren erste Mannschaft in der Bundesliga spielt, haben dort schon einige Spieler festgespielt und traten mit einer Aufstellung an, deren Spielstärke (2102) nicht so weit weg von den Gmündern lag (2075).

Landesligateam unterliegt mit 3,5:4,5

Abstiegssorgen werden größer/ Unterkochen ist aus dem Rennen

(ta) Die Ergebnisse der sechsten Runde der Landesliga sind teilweise recht unerwartet, führen aber dazu, dass sich für Auf- und Abstieg klarere Bilder ergeben. So bleibt Spraitbach (11:1) allein an der Spitze, hat mit Sontheim II und Grunbach II (beide 10:2) aber zwei hartnäckige Verfolger. Unterkochen (8:4) ist nach der Niederlage gegen Sontheim wohl aus dem Rennen. In der Abstiegszone hat sich Plüderhausen (5:7) Luft verschafft; hier haben Gmünd (3:9), Crailsheim (2:10) und Bopfingen (1:11) die größten Sorgen.

Gmünd IV überrascht die favorisierten Spraitbacher

Den Favoriten Spraitbach besiegt/ Alfdorf remis gegen Grunbach

(ta) In der vierten Runde der Bezirksklasse schaffte die Gmünder Mannschaft (6:2) gegen die favorisierten Spraitbacher (2:4) einen Überraschungssieg. Die Mitbewerber um die Meisterschaft, Alfdorf (3:3) und Grunbach (6:2) trennten sich mit einem Mannschaftsremis. Den spielfreien Bettringern (5:1) werden diese Ergebnisse gefallen, sind sie doch nun tatsächlich die größten Favoriten auf den Titel. Im Spiel der bisher punktlosen Teams setzte sich Spraitbach III (2:6) gegen Leinzell (0:6) durch.

Erster Sieg für das A-Klassenteam

Leinzell mit 4,5:1,5 besiegt/ Spraitbach V überrascht

(ta) In der vierten Runde der A-Klasse verteidigte die fünfte Spraitbacher Mannschaft (7:1) mit einem Sieg gegen Herausforderer Welzheim (4:2) die Tabellenführung. Bettringen (5:3) hielt Anschluss an die Spitze und Gmünd VII (2:4) schaffte den ersten Saisonsieg.

Kreisklasse: Remis für Gmünd VI - Gmünd V schlägt Plüderhausen

Gmünd VI holt den ersten Mannschaftspunkt/ Waldstetten auf Spitzenplatz

(ta) In der dritten Runde der Kreisklasse setzte sich Waldstetten nach dem erwarteten Sieg an die Tabellenspitze. Möglich wurde dies durch das Mannschaftsremis der Gmünder Sechsten gegen Schorndorf und der Verlegung der anderen Begegnung.

Landesliga: Gut gespielt - knapp verloren

Spraitbach bleibt vorne/ Knappe Ergebnisse

(ta) Keine großen Überraschungen brachte die fünfte Runde der Landesliga. Bis auf Unterkochen (6,5:1,5-Sieg gegen Aufsteiger Bopfingen) gab es nur knappe Ergebnisse. Spraitbach (9) reichte das 4:4 in Sontheim (8) zur Verteidigung der Tabellenspitze und die für den Ligaverbleib wichtigen Begegnungen zwischen Schorndorf (3) und Plüderhausen (3) sowie Crailsheim (2) und Sontheim III (6) endeten jeweils 4:4.
Wenig Glück hatte die Gmünder Dritte (3), die gegen Grunbach (8) denkbar knapp verlor.

Verbandsliga: Diesmal keine Chancen gehabt

In Lauffen verliert die Zweite der Schachgemeinschaft mit 2:6

(ta) Schon im Vorfeld dieser vierten Runde der Verbandsliga war klar, dass Gmünds Zweite (0) gegen Lauffen (4) nicht so stark aufspielen würde wie in den drei Runden zuvor. Drei Stützen der Aufstiegsmannschaft fielen aus und konnten nicht gleichwertig ersetzt werden, zudem musste noch eine Partie kampflos abgegeben werden. So kam es, dass die Gmünder Spieler beinahe an allen Brettern einem deutlich stärkeren Gegner gegenübersaßen.

Bezirksklasse: Tränen der Freude und Erleichterung

Sensationeller Sieg der Vierten gegen Alfdorf

(ta) In der dritten Runde der Kreisklasse setzte Tabellenführer Bettringen (5) mit seinem 7:1 gegen Leinzell wieder ein Zeichen. Überraschend kam der Erfolg der Gmünder Mannschaft (4) gegen Alfdorf (2), während der Sieg von Grunbach zu erwarten war. In den vier ausstehenden Runden wird es aufgrund der knappen Punktabstände in der Tabelle noch ein heißes Rennen um den einzigen Aufstiegsplatz geben.

6:2-Erfolg der Oberligamannschaft

Gegen die Stuttgarter Zweite trugen wieder alle acht Spieler zum Erfolg bei

(ta) Es kam nicht zu der erwarteten Begegnung auf Augenhöhe, denn die Stuttgarter zweite Mannschaft musste viele Ersatzspieler für ihre Bundesligamannschaft stellen, die gleichzeitig spielte. So blieben von der Stammmannschaft nur drei Spieler übrig, ein Brett musste von den Stuttgartern (Spielstärke 2062) zudem noch kampflos abgegeben werden.

Seiten

RSS - Spielbetrieb abonnieren