Schach in der ältesten Stauferstadt Deutschlands

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Webseite der SGEM Schwäbisch Gmünd 1872 e.V. - hier finden Sie alles Wissenswerte rund um unseren Verein und den aktiven Spielbetrieb.

Porto Mannu 2015

in dem angehängten Pdf könnt ihr von einem tollen Schachurlaub lesen

Mit 6:0 zum Klassenerhalt

Gmünder Jugendteam spielt makellos gegen chancenlose Ulmer

(ta) Die Gmünder Jugendmannschaft (8:4) hat sich in der höchsten Liga des Schachverbandes Württemberg als Aufsteiger endgültig in der vorderen Hälfte der Tabelle etabliert. In der vorletzten der sieben Runden gelang ein ungefährdeter 6:0-Sieg gegen den Tabellenletzten Ulm (0:12), der in jeder Phase der Begegnung chancenlos blieb.

Leutasch 2015: Keine Sonne, aber viel Spaß und Erfolg

Erster Tag, Freitag, der 22. Mai
Wie in den letzten acht Jahren stellte die Schachgemeinschaft auch dieses Jahr wieder zwei Teams, um über die Pfingsttage am nun schon 32. Leutascher Schnellschachturnier teilzunehmen. Dort werden mit den teilnehmenden Mannschaften vier Gruppen gebildet, die sich im Vorrundenturnier für die Endrundengruppen A, B, C und D qualifizieren.

Den Meister deutlich beherrscht

Gmünd besiegt Grunbach/ Plüderhausen rettet sich selber

(ta) Die Schlussrunde der Landesliga brachte bis auf die Waldstetter (7:11) Niederlage gegen Aalen-Ellwangen (9:9) nur erstaunliche Ergebnisse. So besiegte die zweite Mannschaft der Schachgemeinschaft Gmünd (14:4) den bis dahin unbesiegten Meister Grunbach (16:2). Plüderhausen (7:11) schaffte mit dem Überraschungssieg über Unterkochen (9:9) den Klassenerhalt aus eigener Kraft. Spraitbach (13:5) schickte Grunbach II (4:14) mit einem 7,5:0,5 in den Abstieg und erster Absteiger Sontheim (4:14) verabschiedete sich mit einem 5:3-Sieg gegen Schorndorf (7:11) aus der Liga.

Die meisten Punkte aller 127 eingesetzten Spieler holt Berthold Rabus (Heubach) mit 7,5 vor Andreas Sauerbeck (Gmünd) sowie Andreas Schnabel und Dirk König (beide Grunbach) mit je sieben Punkten.

VfB-Open Leipzig vom 3. bis 8. März 2015 – ein Reisebericht

Anfang März reisten wir gemeinsam nach Leipzig, um dort ein neunrundiges Open mitzuspielen: wir drei alten Gmünder Jungs Ole W., Matthias R. und Frank Z. Die Tage in der schönen sächsischen Handelsstadt haben uns allen gut gefallen, wir wollten zu gern unsere Eindrücke festhalten und was Bleibendes zusammenstellen, um der Erinnerung auf die Sprünge helfen zu können. Es hat eine Weile gedauert, bis wir alle die Zeit zur Niederschrift und zum in Form bringen fanden.

Seiten