Ein misslungener Oberligastart

Heftige 2:6-Niederlage unseres Oberligateams

Der Start in die Saison 2021/22 ging für das Stauferteam total in die Hose. In Bebenhausen kam unsere Mannschaft nicht wirklich in Fahrt und blieb weitgehend chancenlos. Lediglich Neugmünder Philipp Bergner konnte einen vollen Punkt erspielen, Andreas Weiss und Petr Velicka remisierten.


„Es hatte sich bald abgezeichnet, dass für uns an diesem Tage nicht viel möglich sein wird“, stellte Mannschaftsführer Andreas Weiss im Nachhinein fest und sein Teamkollege Andreas Hönick fügte hinzu: „Ich habe gemerkt, dass ich schon lange keine normale Partie mehr gespielt habe“

In der Tat war es der erste Oberligaspieltag nach anderthalb Jahren und die Gmünder Mannschaft hatte sich auf diesen Auftakt gefreut. Außerdem war Gastgeber Bebenhausen (Spielstärkeschnitt 2161) nur leichter Favorit gegenüber dem Stauferteam (2139) – ein Punktgewinn schien möglich. Doch es kam hammerhart: Nach fünf beendeten Partien lag das Team 0:5 hinten.

Zuerst verdarb Andreas Hönick (2091) seine anfangs ordentliche Partie gegen Christoph Frick (2084), danach musste Jewgeny Denisow (2147) aufgrund eines Minusbauern aus der Eröffnung gegen Rudolf Bräuning (2241) aufgeben. In der Partie des Gmünders Walter Pohl (2030) und Farhad Khadempour (2122) griffen beide Spieler die gegnerische Stellung an, wobei der Gmünder ins Hintertreffen geriet. Josef Jurek (2191) war mit seinem Mannschaftskollegen Petr Velicka nach seiner 350 km langen Anfahrt aus dem tschechischen Pilsen erst um zwei Uhr ins Bett gekommen. Gegen David Wendler (2252), der in der zuletzt gespielten Saison 2019/20 der Topscorer der Oberliga war, verlor er nach taktischer Wendung. Von Beginn an mit dem Rücken zur Wand stand Gerd Bader (2006) gegen Lars Waffenschmidt (2008) und konnte den späteren Partieverlust nicht vermeiden.

An dieser Stelle war der Mannschaftskampf entschieden: Bebenhausen führte 5:0! Mit den drei letzten Partien konnten die Gmünder nun ihre ersten Punkte der neuen Saison einfahren. Zuerst hatte Neugmünder Philipp Bergner (2085) für den einzigen Partiegewinn gesorgt. Gegen Andreas Carstens (2084) war er der Aktivere und siegte im Endspiel. Am Spitzenbrett hatte Petr Velicka (2384) alles versucht, seinen minimalen Vorteil gegen Georg Braun (2385) zu verwerten, doch der konnte problemlos das Remis halten. Schwer zu kämpfen hatte Teamchef Andreas Weiss (2145), der gegen Jürgen Roth (2104) immer unter Druck stand, dessen Durchhaltevermögen am Ende aber mit dem Remis belohnt wurde.

Dieser verpatzte Saisonstart ist sicher noch kein Beinbruch, doch die kommenden Begegnungen werden nicht einfacher. Aber in unserem Team steckt genügend Potenzial, diese Niederlage wegzustecken und optimistisch die nächsten Aufgaben anzugehen.

Impressionen: 
philipp-bergner

Kategorie: