Schach in der ältesten Stauferstadt Deutschlands

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Webseite der SGEM Schwäbisch Gmünd 1872 e.V. - hier finden Sie alles Wissenswerte rund um unseren Verein und den aktiven Spielbetrieb.

Unser U16-Team darf zur Deutschen!

Als Nachrücker für Heitersheim nach Walldorf

Bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft hatte es nur zum fünften Platz gereicht. Doch Heitersheim tritt nicht an und so darf unser Team zur Deutschen Meisterschaft. Diese findet vom 26. bis 30. Dezember in Walldorf statt. Das ist die dritte Teilnahme nacheinander für das U16-Team der Schachgemeinschaft.
Das ist richtig gut!

Es hat wieder nicht gereicht

lars-kasueschke

Gmünder Oberligateam verliert gegen Schmiden/Cannstatt mit 3:5

(ta) Gut gekämpft, aber trotzdem verloren, so muss das Spiel der Schachgemeinschaft Gmünd 1872 (3:5) in der vierten Runde der Oberliga bewertet werden. Gegen Schmiden/Cannstatt (4:4) mussten sich die Gmünder 3:5 geschlagen geben und setzten damit ihre Negativserie gegen diesen Gegner fort.

Die Vierte nur 4:4 - Die Fünfte verliert knapp

Alfdorf übernimmt die Tabellenführung/ Spraitbach mit 7:1-Sieg

(ta) In der vierten Runde der Bezirksklasse schaffte der alte Tabellenführer Gmünd IV (7:1) nur ein Mannschaftsremis gegen Leinzell (3:5) und musste die Spitzenposition an Alfdorf (8:0) abgeben. Spraitbach (7:1) holte mit dem 7:1 gegen Bettringen (1:7) den höchsten Tagessieg und Heubach (3:5) musste sich dem Aufsteiger Plüderhausen (6:2) mit 3:5 geschlagen geben.

Andreas Hönick siegt beim zweiten Monatsschnellschach

andreas-hoenick
elf-teilnehmer

Die Wertung entscheidet über den Turniersieg

Beim zweiten Monatsschnellschach mit elf Teilnehmern siegte Andreas Hönick (6 Punkte) knapp nach Wertung vor Jewgeny Denisow (6) - Arno Reindl (4,5) wurde Dritter.
Ausführliche Ergebnisse sind hier.

Erfolge beim 15. Hellenstein-Open

sieger-arno
gmuender-schach-power
die-sieger

Arno und Knut Reindl an der Spitze

Beim Hellenstein-Open gaben die sechs Teilnehmer der Schachgemeinschaft den Ton an. Am Ende siegte Arno (6 Punkte) vor seinem Bruder Knut (6 Punkte).

Seiten